Preisstatistik: Heizöl wird etwas günstiger,

Die durchschnittlichen Heizölpreise setzen im Juli ihren vorsichtigen Abwärtstrend fort und so können Verbraucherinnen und Verbraucher auch heute wieder mit leichten Preisabschlägen rechnen. Grund für den Nachlass dürfte allerdings eher die wetterbedingt schwächere Sommernachfrage sein, denn die Ölpreise an den internationalen Ölbörsen sind zuletzt wieder leicht gestiegen.

 

Im Vergleich zu Freitag kosten 100 Liter Heizöl zum Wochenstart im Bundesdurchschnitt etwa 1,49 Euro weniger. Der Wochenvergleich fällt sogar noch deutlicher aus, denn am Montag vor einer Woche zahlten Verbraucherinnen und Verbraucher etwa 6,75 Euro mehr als heute – ein Wochenrückgang von knapp ungefähr 4,6 Prozent.

 

Damit setzt sich der Trend der letzten Wochen fort, der nach dem Hochpunkt am 16. Juni mehr oder weniger deutlich wieder nach unten zeigt. Damals musste für 100 Liter Heizöl noch etwa 155,27 Euro gezahlt werden und damit etwa 14,13 Euro mehr als heute. Verantwortlich für diese Abwärtskorrektur dürfte die schwächere Saisonnachfrage sein, denn an den Rohölbörsen bleiben die Preise auf hohem Niveau und haben am Freitag wieder deutlich zugelegt.

 

 

Im Jahresvergleich wird jedoch auch an den Heizölpreisen deutlich, wie hoch die Durchschnittspreise im Vergleich zu den Vorjahren sind. So kosteten 100 Liter Heizöl im Vorcoronajahr 2019 am 4. Juli etwa 65,15 Euro und damit fast 76 Euro weniger. Und auch im Vergleich zum Vorjahr haben sich die durchschnittlichen Heizölpreise mehr als verdoppelt.

 

 

Aufgrund der hohen Unsicherheit am Energiemarkt muss außerdem beachtet werden, dass die Preise innerhalb Deutschlands je nach Region stark schwanken. Die schwierige Versorgungslage, der auch die Mineralölhändler ausgesetzt sind, führt dazu, dass die Preisspanne zwischen den einzelnen Regionen momentan sehr hoch sein kann, je nachdem, wie schwierig sich die Nachversorgung im jeweiligen Gebiet gestaltet.

 

Die genannten Heizölpreise beziehen sich stets auf den deutschlandweiten Durchschnittspreis bei einer Bestellung von 3.000 Liter Heizöl Standard schwefelarm inklusive 19% MwSt. bzw. vom Zeitraum 1.Juli  bis 31.Dezember 2020 16% MwSt. Außerdem fallen durch Transportkosten die Preise regional unterschiedlich aus. Die Preisspanne zwischen den Regionen kann daher momentan bei bis zu ca. 9,29 Euro pro 100 Liter liegen. Stand der Preise 04.07.2022. 

,

Die durchschnittlichen Heizölpreise setzen im Juli ihren vorsichtigen Abwärtstrend fort und so können Verbraucherinnen und Verbraucher auch heute wieder mit leichten Preisabschlägen rechnen. Grund für den Nachlass dürfte allerdings eher die wetterbedingt schwächere Sommernachfrage sein, denn die Ölpreise an den internationalen Ölbörsen sind zuletzt wieder leicht gestiegen.   Im Vergleich zu Freitag kosten 100 Liter […]

,